Vergütung für Herkunftsnachweise (HKN)

Herkunftsnachweise (HKN) dürfen gemäss Energiegesetz gehandelt und übertragen werden. Grundsätzlich verbleiben sie beim Produzenten, und es besteht keine Abnahme- und Vergütungspflicht für HKN durch den Energieversorger. Eine Auswahl von Abnehmern für HKN in der Schweiz ist auf der folgenden Website von Pronovo zu finden: Pronovo Vermarktung von Strom mit HKN

EKS bietet ihren Kundinnen und Kunden mit einer Energieerzeugungsanlage (EEA), die an das Schweizer Netz von EKS angeschlossen ist, den optionalen Rücklieferungstarif für HKN (RE+). Dieser gilt zusätzlich zu den Tarifen Standard (RE) und für Altanlagen mit Mehrkostenfinanzierung(MKF), siehe aktuell gültiges Preisblatt "Rücklieferungen Schweiz" in den Downloads.

Weitere Voraussetzungen:

  • Leistung bis und mit 500 kWp
  • Beglaubigung der EEA und Erfassung im Herkunftsnachweissystem von Pronovo
  • keine Teilnahme am Einspeisevergütungssystem (EVS, früher KEV)

Wenn Sie die Vergütungslösung für Herkunftsnachweise wünschen, bitten wir Sie, den Rücklieferungsvertrag herunterzuladen (siehe gelber Button) und beim Ausfüllen die untenstehenden Punkte zu beachten.

Rücklieferungsvertrag für Herkunftsnachweise (RE+) herunterladen

  1. Füllen Sie den Rücklieferungsvertrag mit Hilfe der Angaben aus Ihrer Beglaubigung von Pronovo aus, unterzeichnen Sie ihn (digital oder handschriftlich) und schicken Sie ihn gerne per E-Mail an strom@eks.ch oder per Post an EKS, Rheinstrasse 37, 8201 Schaffhausen.
  2. Nach Vertragseingang erfassen wir für Sie den HKN-Dauerauftrag bei Pronovo (Zertifizierungsstelle für Herkunftsnachweise).
  3. Zur Aktivierung Ihres HKN-Dauerauftrags erhalten Sie eine E-Mail von Pronovo mit einem Link, welchen Sie zwingend bestätigen müssen (bitte Spam/Junk-Postfach berücksichtigen).
  4. Nach der erfolgreichen Aktivierung des HKN-Dauerauftrags senden wir Ihnen zur Bestätigung ein gegengezeichnetes Exemplar Ihres Rücklieferungsvertrags per E-Mail zu.
Grafik